Die Kooperative Gesamtschule wird im § 17 des Schulgesetzes Mecklenburg-Vorpommern wie folgt definiert:

§ 17 Die kooperative Gesamtschule

(1)   Die kooperative Gesamtschule umfasst die Jahrgangsstufen 5 bis 10, sofern eine gymnasiale Oberstufe eingerichtet ist, die Jahrgangsstufen 5 bis 12.

(2) In der kooperativen Gesamtschule sind nach der Orientierungsstufe der zur Berufsreife und der zur Mittleren Reife führende Bildungsgang der Regionalen Schule sowie der gymnasiale Bildungsgang mit den Jahrgangsstufen 7 bis 10 pädagogisch und organisatorisch in einer Schule verbunden. Diese Bildungsgänge werden aufeinander bezogen geführt. Die Berechtigung zum Übergang in die Klassenstufe 11 erwerben die Schüler mit einer erfolgreich bestandenen Prüfung zum Ende der Jahrgangsstufe 10. Diese Berechtigung ist der „Mittleren Reife“ gleichgestellt. § 16 Abs. 2 bis 6 gilt entsprechend. Aufbau der Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen

(3)   Der Unterricht wird überwiegend in bildungsgangbezogenen Jahrgangsstufen erteilt. Auf Antrag der Schulkonferenz kann die zuständige Schulaufsichtsbehörde genehmigen, dass die kooperative Gesamtschule bildungsgangübergreifend nach Jahrgangsstufen gegliedert wird. Der Unterricht wird in diesem Fall in bildungsgangbezogenen und bildungsgangübergreifenden Lerngruppen  erteilt; dabei muss der bildungsgangbezogene Unterricht mindestens in den abschlussbezogenen Fächern gesichert sein.

(4)       Bei einer kooperativen Gesamtschule kann eine gymnasiale Oberstufe eingerichtet werden. Andernfalls ist ein Schulverbund mit einer Schule mit gymnasialer Oberstufe zu bilden, um die kontinuierliche Fortsetzung des studienqualifizierenden Bildungsganges zu erleichtern. Die Berechtigung zum Übergang in die Jahrgangsstufe 11 erwerben die Schüler mit einer erfolgreich bestandenen Prüfung zum Ende der Jahrgangsstufe 10. Diese Berechtigung ist der Mittleren Reife gleichgestellt.